Was ist Feelgood Management?

Feelgood Management (deutsch: Wohlfühlmanagement) sind alle Maßnahmen, die die Leistung im Unternehmen steigern, indem sie das Wohlbefinden der Mitarbeiter verbessern.

Andere Zeiten, andere Generationen, andere Bedürfnisse. Früher waren die Menschen heilfroh, wenn sie einen Job hatten und mit dem dabei verdienten Geld ihre Familien versorgen konnten. Mit der Zeit haben sich die Bedürfnisse allerdings geändert und durch den zunehmenden Wohlstand die Prioritäten verschoben. Vor allem die Arbeitnehmer der Generation Y (geboren zwischen 1980 & 1995) wünschen sich neben einem regelmäßigen Einkommen auch eine angenehme Arbeitsatmosphäre und einen Ausgleich zum stressigen Arbeitsalltag. Sie wollen gerne zur Arbeit gehen und sich an ihrem Arbeitsplatz wohlfühlen.

Wieso Feelgood Management?

Das Prinzip hinter dem Feelgood Management (FGM) ist kein Geheimnis: Wer glücklich ist und sich wohlfühlt, arbeitet besser. Das klingt logisch. Trotzdem gibt es immer noch einige Arbeitgeber, die unterschätzen, wie wichtig die Mitarbeiterzufriedenheit für den Unternehmenserfolg ist, obwohl heutzutage allgemein bekannt ist, dass gerade die Mitarbeiter das wichtigste Kapital eines Unternehmens darstellen. Allerdings wird die Suche nach qualifizierten Arbeitskräften auch aufgrund des demografischen Wandels immer schwieriger. Gerade deshalb versuchen Unternehmen sich mittels Employer Branding als attraktive Arbeitgeber zu positionieren, um neue Mitarbeiter zu gewinnen und Bestehende zu halten. Und genau hier kommt das Feelgood Management zum Einsatz.

Was macht ein Feelgood Manager?

Die Aufgabe eines Feelgood Manager ist es nicht, den Mitarbeitern Kaffee zu holen oder ihnen entspannende Nackenmassagen zu geben. Dieser Job erfordert viel mehr. Die Aufgaben eines Feelgood Managers sind sehr breit gefächert und vielfältig. Die Hauptaufgabe ist jedoch, durch seine Präsenz und diverse Maßnahmen das Wohlbefinden der Mitarbeiter zu steigern und dadurch die Zufriedenheit, das Arbeitsklima und in weiterer Folge die Produktivität im Unternehmen zu verbessern.

Die passende Mittagspausen-Verpflegung, nette Abendveranstaltungen, Betriebsausflüge oder Unterstützung bei Wohnungssuche und Kinderbetreuung. Das ist nur ein kleiner Bruchteil der Aufgaben eines Feelgood Managers.

Welche Fähigkeiten erfordert Feelgood Management?

Feelgood Manager sollten besonders kontaktfreudige, offene und proaktive Menschen sein, die gerne im Team arbeiten und auch den nötigen Humor mitbringen. Sie sollten sich gut in andere hineinversetzen und Menschen motivieren können und eine positive Lebenseinstellung haben.

  • Empathie
  • Konfliktmanagement
  • Kommunikation
  • Kreativität
  • Teamfähigkeit
  • Motivations- & Begeisterungsfähigkeit

Ziele des Feelgood Managements:

Das Hauptziel beim Feelgood Management ist, dass sich die Mitarbeiter wohl fühlen, Spaß an der Arbeit haben und dadurch auch produktiver arbeiten können. Das ist jedoch nicht das einzige, was durch Feelgood Management erreicht werden kann. Richtig eingesetzt kann es noch einen viel größeren Mehrwert für das Unternehmen liefern.

  • Anerkennung und Wertschätzung bei Mitarbeitern schaffen
  • Mitarbeiterbindung stärken
  • Mitarbeiterzufriedenheit erhöhen
  • Mitarbeitermotivation stärken
  • Gesundheit der Belegschaft aktiv fördern
  • vor Stress und Burnout schützen
  • eine positive Unternehmenskultur schaffen
  • Leistung im Unternehmen verbessern
  • Arbeitgeberattraktivität erhöhen