Microsoft hat den Kampf eröffnet: Dieses Produkt kann deinen Arbeitsplatz revolutionieren

Der ewige Kampf um die Office-Vorherrschaft geht in die nächste Runde. Microsoft hat im Rahmen seines Windows-Events in New York ein neues Produkt der Surface-Reihe vorgestellt und bereits für viel Furore gesorgt. Das polarisierende Thema „Apple oder Microsoft“ wird wohl noch länger eines am Arbeitsplatz bleiben, denn das Surface Studio besticht nicht nur durch eine tolle Optik, sondern vor allem aufgrund der neuen Fähigkeiten. Apples iMac hat ab sofort einen ernst zu nehmenden Konkurrenten.

So wird sich das Surface Studio auf deinem Arbeitsplatz machen

Laut Microsoft ist das Surface Studio der dünnste All-in-One-PC der Welt. Er verfügt über ein wunderschönes 28 Zoll großes Display, das bis auf einen Winkel von 20 Grad kippbar ist und dadurch auch als Zeichenfläche genutzt werden kann. Dabei ergänzt das praktische Surface Dial den Pen als Eingabegerät. Das Display ist des Surface Studio‘s größter Trumpf und überzeugt auch die Fachpresse mit seiner fantastischen Auflösung. Die Leistung des Wandelkünstlers kommt aus dem Standfuß. Dadurch ist er platzsparend und stabil. Microsoft will, ähnlich wie beim Surface Notebook, mit Flexibilität und Funktionalität punkten. Das Surface Studio wurde mit einem stolzen Preis von 3000 US-Dollar präsentiert; damit kostet es um 800 US-Dollar mehr als der größte iMac. Besitzer bekommen dafür aber auch einen Zoll mehr an Display.

Microsofts Surface Studio ist vielseitig einsetzbar. (Foto: Microsoft)

Microsofts Surface Studio ist vielseitig einsetzbar. (Foto: Microsoft)

Deshalb kann sich das Surface Studio im Office durchsetzen

Neben dem neuen All-in-One-PC stellte Microsoft auch das „Creators Update“ für Windows 10 vor. Inklusive 3D-Funktionen und VR-Support. Mit dem neuen Update will man die Basis für Produktivität und Unterhaltung in allen Lebenslagen bereitstellen. Einer der neuen Kernaspekte lautet: „3D is for everyone“. Damit will man jedem das Erstellen von dreidimensionalen Inhalten erleichtern. Das neue System soll bald für alle Windows-Geräte umgesetzt werden. Auch das Urgestein Paint wird generalüberholt und erhält eine komplett neue Oberfläche mit der man auch 3D-Objekte bearbeiten kann. Für Präsentationskünstler hat auch das neue Powerpoint viele neue Features und bringt 3D Präsentationen in den Arbeitsalltag. Microsoft glänzt damit nicht nur mit seiner neuen Hardware, sondern auch mit seiner innovativen Software. Genau das könnte der Schlüssel zum Erfolg sein, denn die Erneuerungen im „Creators Update“ sind wirklich gelungen.


Das „Creators Update“ für Windows

Das Surface Studio hat in den ersten Hands-On Tests viel Lob bekommen und gab seinem direkten Konkurrenten iMac so einiges an Funktionalität vor. Ob das wirklich überzeugende Display den Preisunterschied rechtfertigt, kann jedoch bezweifelt werden. Wahrscheinlich schafft es Microsoft die Arbeitsplätze hinsichtlich der 3D-Nutzung zu revolutionieren, hingegen der neue All-in-One-PC es nur bei Designern, Zeichnern, Architekten und ähnliche Berufsgruppen auf den Schreibtisch schafft. Man darf gespannt sein.